Das MonoLink-System

Auf Basis des MONOLINK-Systems ist eine Gruppe von Einstrahlsystemen entstanden, die zum größten Teil völlig neue Eigenschaften besitzen. Modulare Basiseinheit Jedes System besteht in der Basisausführung aus zwei Outdoor-Units, die sowohl alle optischen als auch elektronischen Module zur Freiraumübertragung enthalten. Dazu gehören ebenfalls zwei separate Notausschalter (inkl. Betriebsanzeige) mit integrierten Netzteilen, die es ermöglichen, verschiedene, beim Anwender vorhandene Spannungsquellen zu nutzen. Anwenderschnittstelle ist standardmäßig ein Duplex-Gradienten-LWL-Abschluß mit ST-Buchsen, so daß im Gegensatz zu Kupferverbindungen keine Reichweitenbeschränkungen für die Inhouse-Verkabelung entstehen. Gleichzeitig bietet diese Systemverkabelung einen effizienten EMV-Schutz.


 Intelligente Optiksysteme

Hochwertiges koaxiales Optiksystem (die Sendeoptik ist in die Empfangsoptik integriert).
Geringe Windangriffsfläche.
Fest eingestellte optische Brennweite.
Hohe Leistung durch speziell für die optische Freiraumübertragung entwickelte Empfänger.
Keine Anmeldepflicht.
Kein Laserschutzbeauftragter erforderlich.
Interessante Installationshilfen

Im Lieferumfang enthaltene Universalhalterungen.
Einfache akustische Ausrichtung mit einem Kopfhörer.
Integrierte 10stufige Balkenanzeige zur visuellen Justage sowie zur späteren Überprüfung und Wartung des Gerätes.
Exakte Nachjustage durch zusätzliche Feingewindeschrauben.
Optionales NetzwerkmanagementSNMP/OMI

Für Anwender, die ihre aktiven optischen Strecken überwachen möchten, ist eine Erweiterung der Strahlungsköpfe mit einem Optischen-Management-Interface (OMI) jederzeit auch nachträglich möglich.